orionthemes-placeholder-image.png
orionthemes-placeholder-image_edited.jpg

Ballenberg

5. Mai 2022

Umwelt & Natur

Das Projekt «Ballenberg» dient der Sensibilisierung der Jugendlichen für die Schweizerische Kunst & Kultur.

Die Jugendlichen besuchen das Ballenbergmuseum und erhalten bei der Führung einen Einblick in die schweizerische Architektur, das Handwerk, die Tierwelt sowie die Landwirtschaft.

Abgerundet wird das Morgenprogramm mit einem gemeinsamen Picknick und ‚Bräteln‘. Am Nachmittag erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit sich eigenständig auf dem Ballenberg zu bewegen und sich mit einem der Themengebiete vertieft auseinanderzusetzen.

Zielsetzung

Der Tag wird mit einer Gruppe à 36 Jugendlichen und je 4 Begleitpersonen durchgeführt. Für den Transfer der Jugendlichen wird ein lokales Carunternehmen engagiert. Die Verpflegung erfolgt auf dem Ballenberg in der Picknick-Zone durch ein Lunch-Paket mit frischen Zutaten. Hierfür ist eine Zusammenarbeit mit lokalen Bauernbetrieben und Bäckereien geplant.

C0017.MP4.00_51_55_15.Still001.jpg

Bericht vom Ausflug

Nachhaltige Exkursion in die Gletscherwelt

Die Stiftungen Promotion Jeunesse und Helvetia Patria Jeunesse sowie die Jugendarbeit Worb haben es möglich gemacht: 36 Jugendliche erleben im Wallis einen horizonterweiternden Tag. Die schwindenden Gletscher boten Anschauungsunterricht, welche besorgniserregenden Auswirkungen der Klimawandel hat. Projektleiterin Claudia Freudiger lässt die Exkursion ins UNESCO-Welterbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch und auf die Belalp Revue passieren.

Nach langem Warten und pandemiebedingter Pause hat die Stiftung Promotion Jeunesse in Zusammenarbeit mit der Jugendarbeit Worb und dank finanzieller Unterstützung der Stiftung Helvetia Patria Jeunesse ihr erstes Projekt umgesetzt. 36 Jugendliche und Kinder aus der Region Bern erlebten im vergangenen Februar einen spannenden Tag, auch wenn der Wettergott nicht mitspielte. Im dichten Nebel musste das Programm angepasst werden. Eine Chronologie der Ereignisse:

7.30 Uhr: Abfahrt in Worb

Die verschlafenen Gesichter sind mit einem Schlag hellwach, als der Bus des Reiseunternehmers edelline in Worb einfährt. Gewöhnlich sitzen im YB-Car gefeierte National- und Meisterspieler, an diesem Tag kommen die Passagiere aus den Reihen der offenen Kinder- und Jugendarbeit Worb. Nach dem Verteilen der Lunchbags und wiederholtem Durch-die-Reihen-zählen setzt sich der Bus im strömenden Regen in Bewegung. Das garstige Wetter trübt die Laune der Jugendlichen in keiner Weise. Die Stimmung an Bord ist heiter. Die vier Begleitpersonen setzen schon mal ihre Ohrstöpsel ins Ohr.

Zielgruppe

  • Jugendliche aus einkommensschwachen Familien

  • Jugendliche Migranten

  • Jugendliche mit Lernschwierigkeiten

  • Jugendliche mit Deutsch als Zweitsprache

IT-Technologien

9.30 Uhr: Ankunft im World Nature Forum in Naters
 

Nach einer seidenfeinen Fahrt des edelline-Chauffeurs treffen die Ausflügler im World Nature Forum in Naters ein, wo sie im Eingangsbereich von Jessica und einer Mitarbeitenden empfangen werden. Die Gruppe kann sich glücklich schätzen: Im Besucherzentrum des UNESCO-Welterbes Swiss Alps Jungfrau-Aletsch und zugleich modernsten Museum der Alpen sind keine weiteren Gäste auszumachen. Im Forum wird nicht nur der Forschergeist der Kinder und Jugendlichen geweckt, sondern ihnen wird auch auf anschauliche Weise erklärt, was mit dem Grossen Aletschgletscher passieren wird, wenn sich die Erde durch die globale Erwärmung weiter aufheizt. Im Kino können die Kids Interessantes über die Geschichte der kleinen Dörfer in der Region erfahren. Beantwortet wird ausserdem die Frage, was der Mensch tun kann, damit die Gletscher nicht weiter schmelzen.
Nach der Lehrstunde geniessen die Berner im Forum ein feines Mittagessen. Das vom Bistro Scherz zubereitete Lunchpaket ist die ideale Stärkung für den aktiv gestalteten Nachmittag.

Primärziele

  • Stärkung des Bewusstseins für Umwelt und Natur

  • Einführung in die Thematik des Gletscherschmelzens

  • Auseinandersetzung mit Ressourcenfragen

  • Erleben von Naturwundern

IT-Technologien

13.30 Uhr: Schlittelspass auf der Belalp

Der geplante Ausflug auf den View Point Eggishorn macht wegen des dichten Nebels und fortwährenden Regens wie erwähnt keinen Sinn. Schade. In der Aletsch Arena hätten die Gäste die Gletscherwelt und 40 Viertausender bewundern können. Es gibt gemäss Dr. Hans-Christian Leiggener, Geschäftsleiter der Stiftung UNESCO-Welterbe Swiss Alps Jungfrau-Aletsch, keinen besseren Aussichtspunkt als das Eggishorn. Der formschöne Grosse Aletschgletscher liegt seinen Bewunderern in einer Länge von 22 Kilometern zu Füssen.
Der Schlittelspass wird auf die Belalp verschoben. Die 9,9 Kilometer lange und aufregende Fahrt durch den St. Antoniuswald nach Tschuggen und schliesslich nach Blatten bei Naters ist geprägt von zahlreichen Haarnadelkurven und einer atemberaubenden Winterlandschaft. 772 Höhenmeter müssen überwunden werden. Viele der Jugendlichen steuern ihren Schlitten zum ersten Mal entlang eines Skigebiets, wo die Strecke teilweise mit Skifahrenden geteilt wird.

Sekundärziele

  • Soziale Integration fördern durch Durchmischen der Gruppen

  • Einblicke in neue Welten ermöglichen / Horizonte erweitern

  • Förderung Tourismusregionen

  • Unterstützung von lokalen und kleineren Unternehmen

IT-Technologien

16.30 Uhr: Abfahrt in Blatten, Rückfahrt nach Worb


Im Bus verarbeiten die müden Passagiere ihre Erlebnisse. Der Ausflug hat den Klimawandel ins Bewusstsein gerückt. In einzelnen Gesprächen ist zu vernehmen, dass die Jugendlichen Sorge tragen wollen zur Natur. Nachhaltiger kann eine Exkursion nicht sein.

Angaben zum Projekt

icons_Zeichenfläche 1.png

CHF 5'160

Budget

icons_Zeichenfläche 1 Kopie 2.png

36

Jugendliche

icons_Zeichenfläche 1 Kopie.png

4

Begleitpersonen

Wir danken der Stiftung Helvetia Patria Jeunesse für ihre Grosszügigkeit, der Jugendarbeit Worb für die Mitorganisation, dem Bistro Scherz für die schmackhaften Lunchboxen und edelline für die sichere Fahrt mit dem YB-Car.

 

Autorin: Claudia Freudiger

Projekt Fotogalerie

85029f0e-065a-457d-8924-c0bcf4f1cd9a
press to zoom
5b113f45-b3c2-4290-afbe-905a9a34ec88
press to zoom
17cacfdd-eafd-4cd8-b590-9bbb36c7893b
press to zoom
7f836e3b-b608-4a10-94c0-595c7aeaace8
press to zoom
56b2ec45-c84f-4f77-8285-2d9bfe8a3811
press to zoom
daa20344-1eb4-4406-af91-8155e4bb47cf
press to zoom
f015d9c4-0241-4845-9baa-b28e98984727
press to zoom
af40149b-5624-4370-b9ad-5eda1ca63db1
press to zoom
1/2

Fotos:

Arlette Zimmermann

  • LinkedIn

Video:

  • Youtube
< vorheriges Projekt
nächstes Projekt >